Cannobio wir kommen!

Idyllisches Örtchen in Italien

Typisch für die Ostschweiz, wurde wieder einmal mehr ein verregneter Sonntag vorausgesagt. Doch wir haben vorgesorgt. Einen Tag zuvor haben wir spontan eine Carfahrt nach Cannobio gebucht. In aller Herrgottsfrühe gings los. Bereits um halb elf schlenderten wir am rege besuchten Markt entlang und haben das ein oder andere gekauft. Einfach herrlich war das Wetter und wir freuten uns schon auf italienisches Essen und Trinken.

 

Ein bisschen abseits der Mainstream wurden wir auch schon fündig. Wir entdeckten einen wunderschönen Garten, eine Oase inmitten der Altstadt. Das Ristorante Antica Stallera bietet typische italienische Küche. Doch sind die Speisen raffiniert zubereitet. 

Wir haben Antipasti bestellt. Das Vitello Tonnato war gar nicht typisch mit Sauce bedeckt. Das Vitello hat quasi die Sauce wie ein Päckli umhüllt. Das Tatar war nur mit Salz und ein bisschen Olivenöl gewürzt, wunderbar. Mein absoluter Favorit war das Rindscarpaccio mit gehobelten Trüffelscheiben und ein wenig Olivenöl dazu. Eine Geschmacksexplosion! Murat schwärmte für das Polenta das warm auf dem Antipastiteller serviert wurde.

 

Am liebsten wären wir noch ein bisschen länger in diesem schönen Garten geblieben, aber wir wollten das Städtchen Cannobio noch erkunden. Natürlich darf dann ein angemessener Aperò all’ Italiana am späteren Nachmittag nicht fehlen.

 

Schon bald hiess es, ci vediamo a presto!

 

Am Abend waren wir erschöpft und glücklich zugleich von unserem Tagesausflug zurückgekommen. Wir haben uns verliebt, verliebt in Cannobio.

 

www.anticastallera.com

 

 

Autorin: Aspi